Fahrradschlösser – welches Modell eignet sich für welches Fahrrad?

fahrradschloss-ratgeber

Das Angebot an Fahrradschlössern im Handel ist sehr groß und reicht von sehr preiswerten und leichten bis zu massiven und teuren Schlössern. Doch welches Schloss eignet sich für welches Fahrrad?

Kabelschloss: günstig und flexibel

Am weitesten verbreitet sind sogenannte Kabelschlösser. Mit diesen in diversen Längen erhältlichen Schlössern lassen sich Fahrräder inklusive Hinterrad an einer Abschrankung befestigen. Nicht alle Modelle sind hierbei gleich sicher. Grundsätzlich gilt: je dicker und schwerer das Schloss, desto sicherer.

Kabelschlösser sind entweder mit einem Schlüssel oder mit einer Zahlenkombination gesichert. Schlösser, die nur mit Schlüssel geöffnet werden können, sind generell sicherer als Zahlenschlösser. Bei einem Zahlenschloss haben Sie im Gegenzug den Vorteil, keinen weiteren Schlüssel mittragen zu müssen.

Kabelschlösser sind die günstigsten Schlösser auf dem Markt und eignen sich darum auch hauptsächlich, um günstige Fahrräder gegen Diebstahl zu sichern. Wenn Sie ein teures Fahrrad haben, empfiehlt sich die Nutzung eines Kabelschlosses höchstens, um leicht entfernbares Zubehör wie Sattel oder Laufräder zu sichern.

Kettenschloss: erhöhte Sicherheit

Kettenschlösser sind im Vergleich zu Kabelschlössern schon ein gutes Stück sicherer. Sie bestehen meist aus einer gehärteten Stahlkette, die mit einem Stoffband ummantelt ist, um das Fahrrad vor Zerkratzen zu schützen. Sie sind wie Kabelschlösser flexibel einsetzbar.

Bei Kettenschlössern ist meist der Schließzylinder selbst entscheidend für die Sicherheit. Als besonders sicher gelten Schließzylinder mit Drehscheibentechnik.

Die im Vergleich zu einem Kabelschloss höhere Sicherheit macht sich bei Kettenschlössern nicht nur im Preis, sondern vor allem auch im Gewicht bemerkbar.

Kettenschlösser liegen preislich meist im mittleren Bereich. Im Vergleich mit Kabelschlössern ist der Sicherheitsgewinn aber markant, so dass es sich bei Fahrrädern der Mittelklasse lohnt, auf ein Kettenschloss zu setzen.

Faltschloss: exklusiv und praktisch

Eine besonders sichere Variante, um ein Fahrrad abzuschließen, sind Faltschlösser. Sie verfügen generell über hochwertige Schließzylinder und sind darum auch für geübte Langfinger nur schwer zu knacken. Die einzelnen Glieder des Faltschlosses sind meist gehärtet und können darum nur schwer aufgesägt werden. Im Vergleich mit Kabel- und Kettenschlössern sind Faltschlösser aber oft weniger flexibel einsetzbar, da sie in geringerem Maße beweglich sind.

Wie Kettenschlösser bringen auch Faltschlösser ein im Vergleich zu Kabelschlössern hohes Gewicht auf die Waage. Ein Vorteil von Faltschlössern ist aber, dass die Hersteller oft eine Hülle mit dem Schloss mitliefern, mit der das zusammengefaltete Schloss direkt am Fahrradrahmen befestigt werden kann. So ist das Schloss stilvoll verpackt und immer mit dabei.

Faltschlösser sind mit die teuersten Modelle auf dem Markt. Sie eignen sich vor allem zum Schutz teurer Fahrräder, bei denen eine hohe Diebstahlgefahr besteht.

Bügelschloss: schwer und besonders sicher

Als sicherste Variante für den Schutz des Fahrrads gelten Bügelschlösser. Sie bestehen aus einem Bügel aus gehärtetem Stahl, der mit einem meist hochwertigen Schließzylinder mit Drehscheiben geschlossen wird. Ein gewaltsames Öffnen ist bei diesen Modellen mit einem sehr hohen Aufwand verbunden.

Bügelschlösser sind relativ schwer, doch wie Faltschlösser lassen auch sie sich oft mit einer Halterung am Fahrrad befestigen.

Bügelschlösser sind oft etwas günstiger als Faltschlösser und dennoch nicht weniger sicher. Wenn Sie ein Bügelschloss benutzen möchten, müssen Sie aber in Kauf nehmen, dass dieses etwas sperriger ist als ein Faltschloss.

Fazit

Der Kauf eines Fahrradschlosses ist stets ein Kompromiss von Preis, Gewicht und Sicherheit. Es lohnt sich hier, sich die Frage zu stellen, welcher dieser Faktoren für einen selbst besonders wichtig ist.

Als Faustregel gilt, dass ein Fahrradschloss mit mindestens 5 bis 10% des Preises des Fahrrads zu Buche schlagen sollte. Wenn ihr Fahrrad also 600€ gekostet hat, so sollten Sie auch bereit sein, für ein Schloss 30 bis 60€ zu zahlen. Erst dann ist ihr Fahrrad im Verhältnis zu seinem Wert gut geschützt.

Als genereller Tipp empfiehlt es sich, Fahrräder nicht nur abzuschließen, sondern an einem festen Gegenstand wie beispielsweise einem Geländer oder einem Fahrradständer anzuschließen. So wird es Dieben verunmöglicht, ihr Fahrrad mitzunehmen und das Schloss erst später zu knacken.